Direkt zum Hauptbereich

Die Auserwählten in der Todeszone

Klappentext: Thomas wird sich auf keinen Fall den Kopf aufschneiden lassen. Auch wenn er durch diese Operation sein Gedächtnis zurückbekommen soll. Denn den Wissenschaftlern von "Angst" darf man nicht trauen. Nicht nach all den grausamen Prüfungen, die Thomas und seine Freunde durchstehen mussten. Nicht nach all den Versprechen, die gebrochen worden sind. Thomas muss endlich dafür sorgen, dass "Angst" ihn nie wieder kontrollieren und manipulieren kann.
-
Autor: James Dashner
Format: Trilogie
Genre: Dystopie
Verlag: Chicken House
Seitenzahl: 523 (inkl. Bonusmaterial)
-
Kommentar: "Die Auserwählten in der Todeszone" ist der dritte und letzte Band der "Maze Runner" Trilogie. Im Allgemeinen hat er mir, genau wie die anderen Bände, sehr gut gefallen. Besonders an diesem Buch ist das Zusatzmaterial, in dem man viel über die Hintergründe von "Angst" erfährt. Ich finde es wirklich sehr gut und hilfreich, besonders da Material 1 und Material 3 sehr spannend sind und offene Fragen beantworten.

Die Handlung des Romans hat mir gut gefallen. Es fängt da an, wo der vorherige Band aufgehört hat, und man ist sofort wieder in der Handlung drin. Die Entwicklung der Handlung finde ich gut, da man sie selten vorhersehen kann. Eventueller Spoiler: Dass einige der Charaktere ihr Leben lassen mussten, hat mich traurig gemacht. Spoilerende. Das Ende des Romans ist okay, auch wenn ich es mir anders gewünscht hätte.

Der Roman ist durchgehend sehr actionreich und spannend, was daran liegt, dass die Protagonisten immer in brenzliche Situationen geraten und man nicht weiß, ob sie überleben. Die Handlung ist nicht vorhersehbar. Das liegt vor allem auch daran, dass die Protagonisten oft selbst nicht wissen, wie ihnen geschieht. Die Spannung ist immer sehr hoch, so dass man den Roman kaum aus den Händen legen kann.

Der Schreibstil von dem Autor ist sehr speziell, doch ich habe mich schnell daran gewöhnt. Das Ganze ist sehr anschaulich beschrieben, und teilweise sehr ausführlich, was ich aber gut finde, da man sich so die Umgebung und die einzelnen Handlungen super vorstellen kann. Man kommt schnell durch das Buch durch und ich finde den Schreibstil im Allgemeinen sehr angenehm.

Besonders durch den oben genannten Spoiler ist die Handlung durchaus emotional. Ich finde Thomas Gefühle werden sehr gut beschrieben, sodass man sich gut in ihn hineinversetzen kann und mit ihm mitfühlt.

Die Charaktere des Romans finde ich super toll. Einige der Charaktere zählen definitiv zu meinen Lieblings Charakteren. Sie sind mutig, stark, tapfer und rebellisch. Was mir aber noch mehr gefällt ist der Zusammenhalt und die Selbstlosigkeit. Besonders ans Herz gewachsen sind mir Thomas, Newt und Minho, aber auch Brenda und sogar mit der Zeit Teresa, mit der ich anfangs ziemliche Schwierigkeiten hatte.

Alles in allem ist es ein super Roman, der die Trilogie gut abschließt. Die ganze Reihe ist absolut empfehlenswert und jedes einzelne Buch zählt zu den Highlights des Jahres. Für Sciene-Fiction Fans ein Muss!

Ich vergebe 5 von 5 Sternen

Kommentare