Direkt zum Hauptbereich

Harry Potter und das verwunschene Kind

Inhalt: Es war nie leicht, Harry Potter zu sein. Und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zauberministeriums, Ehemann und Vater von drei Kindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpf sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet.
-
Produktionsteam: J.K. Rowling, John Tiffany & Jack Thorne (Originalgeschichte)
Format: Reihe (Band 8)
Genre: Fantasy
Seitenzahl: 324
Verlag: Carlsen
-
Den Roman "Harry Potter und das verwunschene Kind" habe ich zusammen mit der lieben Seline gelesen. Er hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Ich ging sehr skeptisch an das Buch heran, besonders, da die Meinungen zu dem Roman so gespalten sind, doch im Laufe der Geschichte durfte ich feststellen, dass J.K Rowling und das Team wieder ein wirklich gutes Buch zustande gebracht haben.
Handlung: Ich habe ein bisschen gebraucht, um mich in die Handlung einzufinden, doch nach einigen Seiten ist es mir schließlich gelungen. Die Handlung im Allgemeinen gefällt mir gut. Am Anfang passiert nicht wirklich viel und die Zeit im Buch vergeht sehr schnell, was mich ein wenig irritiert hat. Doch nach den ersten 100 Seiten wird es richtig spannend. Den Verlauf der Handlung hätte ich so keineswegs erwartet, und an vielen Stellen wurde ich überrascht. Wie sich das ganze entwickelt ist spannend zu lesen, und das Ende finde ich sehr gelungen.

Spannung: Wie schon oben erwähnt, passiert im ersten Drittel des Buches nicht allzu viel. Dies fand ich sehr schade, und ich erwartete nicht mehr viel von dem Buch, doch das Blatt hat sich komplett gewendet. Ein Ereignis jagt das nächste und man fiebert mit den Protagonisten mit. Besonders zum Ende hin gibt es die ein oder andere Enthüllung, die mich völlig unerwartet getroffen hat und das Ganze für mich sehr spannend gemacht hat. So kam es, dass ich die letzten zwei Drittel des Buches kaum mehr aufhören konnte zu lesen.

Schreibstil: Der Roman ist das Skript des Theaterstücks. Daran musste ich mich erst mal gewöhnen, da ich selten Bücher lese, die so aufgebaut sind. Doch nach einigen Seiten störte mich dieser Aufbau nicht mehr. Was ich jedoch an einem solchen Aufbau kritisieren muss, ist, dass meiner Meinung nach die Gefühle der Protagonisten nicht so gut zur Geltung kommen.

Emotionen: Ich kann nur sagen: Es ist Harry Potter. Natürlich ruft ein solches Buch Emotionen in einem hervor. Nach so langer Zeit endlich noch mal in eine neue Geschichte über Harry Potter und seine Welt einzutauchen, ist ein fantastisches Gefühl.

Charaktere: Ich brauchte etwas Zeit, um mit Albus warm zu werden. Einige seiner Handlung konnte ich anfangs nicht nachvollziehen, doch im Laufe der Geschichte leuchtet mir ein, warum er gewisse Dinge getan hat (Trotzdem gibt es immernoch einige Handlungen, die mir nicht einleuchten). Im Laufe der Zeit wurde mir Albus zum Glück sympathischer. Auch sein bester Freund Scorpius ist ein sympathischer Charakter. Besonders das starke freundschaftliche Band der beiden beeindruckt mich sehr.
Außerdem erfährt man einiges Neues über viele altbekannte Charaktere. Ich finde es schön, dass auf sie eingegangen wird und man herausfindet, wie sie fühlen und wie es mit ihnen nach dem Ende von Band 7 weitergeht.

Fazit: Harry Potter und das verwunschene Kind ist ein guter Roman, der mich keineswegs enttäuscht hat. Nach Anfangsschwierigkeiten konnte er mich sehr überzeugen. (Auch wenn er meiner Meinung nicht ganz so fantastisch war wie die anderen sieben Bände.) Ich empfehle ihn trotzdem an alle Harry Potter Fans weiter. Es lohnt sich sehr, den Roman zu lesen, besonders, wenn man sich dafür interessiert, wie es mit den Charakteren einige Jahre später weitergeht. Ich finde so etwas immer schön zu lesen, und konnte so noch einmal von Neuem in die Zauberwelt eintauchen. Ein Lob an das Produktionsteam!

Ich vergebe dem Roman aufgrund der minimalen Schwächen ☆☆☆☆(☆) 4,5 von 5 Sternen. Aber es ist Kritik auf höchstem Niveau. ;) 

Kommentare