Direkt zum Hauptbereich

Von wegen Liebe

Klappentext: Das hat Bianca gerade noch gefehlt: Der eingebildete Wesley Rush, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr geradeheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin heranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemanden fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?
-
Autorin: Kody Keplinger
Verlag: cbt
Format: Einzelband
Genre: Jugendbuch
Seitenzahl: 348
-
Kommentar: Im folgenden werden 2 kleine Spoiler zu finden sein, die ich jedoch extra kennzeichne. Beide Aspekte werden jedoch relativ schnell im Buch deutlich. So kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er die Teile liest oder überspringt. ;) Nun aber zum Buch:

Das Buch hat mich positiv überrascht. Ich hatte keine allzu hohen Erwartungen an das Buch, da die Beschreibung etwas oberflächlich klingt, doch während des Lesens habe ich schnell festgestellt, dass der Roman auch ernsthafte Themen und Problematiken behandelt.

Handlung: Das Buch hat gut gestartet und ich war sofort in der Geschichte drin. Am Anfang geht das Geschehen für mich etwas zu schnell, doch dies bessert sich im Laufe des Buches. Das Ende ist passend, wenn auch, wie einige andere Stellen, ziemlich klischeehaft. Ich finde gut, dass auch ernstzunehmende Problematiken wie Abhängigkeiten, familiäre Schwierigkeiten und ganz besonders Selbstzweifel eine große Rolle spielen.

Spannung: Durch die Konflikte und Geheimnisse ist der Roman spannend gehalten. Man möchte schnell weiter lesen und wissen, wie es ausgeht, besonders, eventueller Spoiler: da Bianca zeitweise zwischen zwei Jungs steht. Ende des Spoilers

Schreibstil: Der Schreibstil ist leicht und verständlich und gefällt mir gut. Er richtet sich speziell an Jugendliche und lässt sich flüssig lesen. Man kommt schnell durch das Buch durch. Biancas Empfindungen werden gut und deutlich beschrieben.

Emotionen: Ich habe mit den Charakteren mitgefühlt und mich gut in die Geschichte einbezogen gefühlt, da ich einige der Problematiken selber kenne. Außerdem musste ich an einigen Stellen sehr lachen, da das Buch sehr humorvoll ist.

Charaktere: Mit Bianca konnte ich mich von Anfang an gut identifizieren und das ist bis zum Ende so geblieben. Teilweise ist sie mir sehr ähnlich, auch wenn ich einige ihre Handlungen, besonders zu Anfang, nicht ganz nachvollziehen kann. Andere Handlungen kann ich wiederum sehr gut verstehen. Bianca ist mir auf jeden Fall sehr sympathisch.
Mit Wesley hatte ich am Anfang mehr Probleme. Eventueller Spoiler: Durch seine selbstgefällige und arrogante, sowie abwertende Art war er total unsympathisch. Dies hat sich jedoch geändert, und zum Ende hin ist er mir noch richtig sympathisch geworden. Ende des Spoilers
 
Alles in allem kann ich sagen, dass es ein gutes Buch für Zwischendurch ist, welches sich sehr schnell lesen lässt. Es ist besonders für Jugendliche geeignet, da ich denke, dass sich viele jugendliche Mädchen mit Bianca identifizieren können.
 
 
Ich vergebe 4 von 5 Sternen für das Buch. :) 

Kommentare